Fettabsaugung (Liposuktion)

Die Fettabsaugung ist der am häufigsten durchgeführte plastisch-chirurgische Eingriff weltweit. Mit dieser Methode der Fettreduzierung lässen sich Körperregionen modellieren und die Figur in Wunschform bringen.

Allgemein

Der Bauch, die Hüften, der Po, die Oberschenkel sind bei den meisten Menschen nicht so, wie sie es sich wünschen - das Leben hinterlässt Spuren, oft in Form von ungewünschten Fettpolstern. Manchmal auch an den Oberarmen, am Kinn... Diese mit gesunder Enährung und Sport wieder loszuwerden ist mitunter schwer bis fast unmöglich. Oft kommt sogar noch schlaffe Haut, sei es durch Gewichtsreduktion, Alterungsprozesse oder Schwangerschaften, hinzu. Der Blick in den Spiegel macht traurig, man wünscht sich die Figur, die zu einem aktiven, fröhlichen Leben passt. Kein Wunder also, dass die Fettabsaugung zu den am häufigsten durchgeführten plastisch-chirurgischen Eingriffe zählt. 

Methode

Die Fettabsaugung ist eine Möglichkeit, einzelne Körperregionen gezielt zu modellieren. Fettpolster, die häufig durch sportliche Aktivität und Diät nicht beseitigt werden können, können dauerhaft entfernt werden. Einmal abgesaugte Fettzellen bildet der Organismus nicht nach. Dank modernster OP-Methoden lässt sich der Eingriff in örtlicher Betäubung durchgeführen. Eine Vollnarkose ist damit nicht notwendig, es reichteine Tumeszenz-Anästhesie plus Dämmerschlaf. Der eigentliche Eingriff dauert zwischen zwei und vier Stunden, je nach Umfang. Am Ende der Fettabsaugung wird ein passgenaues Mieder angelegt, das für 6 Wochen getragen werden sollte.

Übersicht

BEHANDLUNGSDAUER
je nach Körperregion und Fettmenge 2 bis 4 Stunden

KLINIKAUFENTHALT
0-1 Tag

REGENERATION
3-6 Tage                

Resultat der Fettabsaugung

Schon unmittelbar nach dem Eingriff kann eine Änderung der Körperform beobachtet werden. Nach 3-4 Monaten sind alle Schwellungen verschwunden. Die Haut strafft sich jedoch durch Kollagenbildung noch bis zu einem Jahr lang nach.

Risiken der Fettabsaugung

Die Hautschnitte für eine Fettabsaugung sind nur maximal 5 mm lang und nach wenigen Wochen kaum noch sichtbar. In den ersten Tagen kann es zu Blutergüssen und Schwellungen kommen. Insgesamt ist die Fettabsaugung in Tumeszenz-Technik ein schonender und risikoarmer Eingriff mit exzellenten Resultaten.

Kosten der Fettabsaugung

Ab 2.000,- EUR
(je nach Größe der Zone)

Dr.med. Carolin Eimer

Dr. med. Carolin Eimer

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr.med. Gie Vandehult

Dr. med. Gie Vandehult

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr.med. Alaleh Jamshidi

Dr. med. Alaleh Jamshidi

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Fragen & Antworten - häufige Fragen

Nein, abgesaugte Fettzellen können nicht wiederkommen. Sollten Sie künftig zu- oder abnehmen wirkt sich das natürlich auf alle ansonsten im Körper bestehenden Fettzellen aus.

Das hängt davon ab, wieviel individuell gut aussieht und wie das Körperfett verteilt ist. Die Fettabsaugung ist also nicht für eine massive Gewichtsabnahme gedacht, sondern als Möglichkeit, einzelne Problemzonen in Form zu bringen.

Mit einer speziellen Technik lässt sich während der Operation die Kollagenbildung anregen, was häufig zu einem Straffungseffekt und einer langfristigen Verbesserung des Hautbildes führen kann.

Meistens werden selbstauflösende Fäden verwendet, die nicht gezogen werden. Sollten andere Fäden verwendet werden, weil sich die Haut dann besser legt, können diese nach ca. 11-12 Tagen gezogen werden.

Dies kommt auf den Job und die Größe der behandelten Körperregion an. Grob gesagt: Bei Schreibtischarbeit ist ein Wiedereinstieg in den Job bereits nach drei, vier Tagen möglich, bei körperlicher Arbeit (z. B. Elektriker, Köchin) nach circa einer Woche.

Sport ist erst nach rund 6 Wochen wieder zu empfehlen.

Insgesamt ist die Zeit nach dem Eingriff wenig schmerzhaft. Für die ersten Tage nach der OP helfen gegebenenfalls bereits leichte Schmerzmittel.

Leichte körperliche Aktivität, wie spazieren gehen oder einkaufen gehen, sind sogar ratsam, um den Kreislauf in Schwung zu halten.

Ja, denn Druck tut gut. Dort, wo leichter Druck ausgeübt wird (zusätzlich zu der Kompressionskleidung), bilden sich weniger blaue Flecken und die Unterhaut verheilt besser.

Nein, für eine Schönheits-Operation muss man sich Urlaub nehmen.

Nein, eine örtliche Betäubung plus Dämmerschlaf reicht vollkommen. Der Vorteil: Der Eingriff ist für den Organismus wesentlich weniger belastend als mit einer Vollnarkose, ein mehrtägiger Klinikaufenthalt ist nicht notwendig.

Erste Effekte sieht man durchaus direkt nach der Operation, weitere nach sechs Wochen, wenn die Kompressionsbekleidung abgelegt werden kann. Die Haut arbeitet jedoch bis zu zwölf Monaten nach, so dass man dann erst von einem vollständigen Ergebnis sprechen kann.

Es werden sehr kleine Schnitte in die Haut gemacht, um die Kanüle einzuführen. Diese verheilen allerdings in recht kurzer Zeit und fallen später nicht mehr auf.

Weitere Behandlungen

Behandlung - Bauchdeckenstraffung

Bauchdeckenstraffung

Durch eine Bauchdeckenstraffung (Bauchdeckenplastik) wird der Bauch wieder flach und straff sowie die Taille betont. Der Eingriff kann auch mit einer Fettabsaugung im Taillen- oder Hüftbereich kombiniert werden, um das Ergebnis zu optimieren.

Behandlung - Oberarmstraffung

Oberarmstraffung

An den Oberarmen schlaff herabhängende Haut kann chirurgisch entfernt werden. Dazu ist ein spindelförmiger Schnitt notwendig, der eine längsverlaufende gerade Narbe an der Oberarminnenseite hinterlässt. Die Narbe fällt nach endgültiger Abheilung kaum auf, sie stört weniger als die schlaffe Haut zuvor.

Behandlung - Oberschenkelstraffung

Oberschenkelstraffung

Besonders nach starker Gewichtsabnahme hängt die Haut der Oberschenkelinnenseiten oftmals schlaff herab. Auch nach einer Fettabsaugung am Oberschenkel kann eine operative Straffung der Haut notwendig sein.

Behandlung - Polifting / Gesäßstraffung

Polifting / Gesäßstraffung

Mit fortschreitendem Alter oder nach großer Gewichtsreduktion lässt diese Hautspannung nach, die Haut wird weicher und schlaffer. Das kann zu einem Hängepo führen, der sich jedoch mit einer Gesäßstraffung sehr gut korrigieren und in eine pralle Form zurückbringen lässt.

Scroll to Top